Welcome to Menschenwürde und Arbeit   Click to listen highlighted text! Welcome to Menschenwürde und Arbeit Powered By GSpeech

Bündnis für Menschenwürde und Arbeit

Nachrichten aus Gesellschaft und Arbeitswelt

06. August 2020

tagesschau.de
  • Bilanz der DLRG: Weniger Badetote in Deutschland
    Seit Jahresbeginn ertranken deutlich weniger Menschen in Deutschland als im Vorjahr. Die DLRG erklärt den Rückgang mit dem durchwachsenen Wetter. Die Corona-Pandemie hat bislang keine Auswirkungen.
  • Bürger in Beirut: Zwischen Solidarität und Wut
    Nach der verheerenden Explosion im libanesischen Beirut helfen die Bewohner einander, wo es nur geht. Doch zwischen die Solidarität mischt sich auch die Wut über den Staat. Von Carsten Kühntopp.
  • Liveblog: ++ 107 Infizierte in St. Wolfgang ++
    In dem österreichischen Ferienort St. Wolfgang hat es nach einem Corona-Ausbruch 107 Infizierte gegeben. Bundesarbeitsminister Heil appelliert an Unternehmen, auch in Pandemie-Zeiten junge Menschen auszubilden. Alle Entwicklungen im Liveblog.

Unwürdige Situationen beenden

Private 24-Stunden-Pflege: Bündnis kirchlicher und gewerkschaftlicher Organisationen startet Online-Petition für Live-ins

WeAct 1400 733 1024x533Wegen der unwürdigen Arbeitsverhältnisse und dem, auf Ausbeutung von Arbeits- und Beschäftigungsverhältnissen angelegten Werkvertragswesen in der fleischverarbeitenden Industrie rücken die prekären Lebens- und Arbeitsverhältnisse der Wanderarbeiter in dieser Branche und auch die Erntehelfer*innen in den Blick. Nicht weniger unwürdig sind die Bedingungen in der 24-Stunden-Pflege. Ein Bündnis kirchlicher und gewerkschaftlicher Organisationen hat eine Online-Petition dazu gestartet.

Wer ältere, behinderte oder andere hilfsbedürftige Menschen betreut, soll davon selbst würdig leben können. Das gilt auch für Frauen und Männer aus dem Ausland, die sich bei uns in der häuslichen Pflege und Betreuung engagieren. Häufig leben und arbeiten sie als so genannte „Live-ins“ unter prekären Bedingungen, unsicher, ungeregelt, unterbezahlt – weil die Gesetze es bisher zulassen. Das Bündnis fordert daher die umfassende Legalisierung der Beschäftigung dieser Wanderarbeiter.

Flankierend zu einer gesetzlichen und tarifrechtlichen Neuregelung gelte es, die soziale Situation dieser Arbeitsmigranten zu verbessern. Da ist zum einen die prekäre Wohnsituation. Es mangelt oft an Privatsphäre, Schutz vor Übergriffen, jetzt vor Ansteckung mit dem Coronavirus. Zum anderen sind Betreuungs-, Beratungs- und Selbsthilfestrukturen aufzubauen und zu verstärken. Es braucht Sprachkurse und Startpakete.

Die Menschenwürde ist oberstes Prinzip unseres Gemeinwesens. Daher ist es gut, wenn hilfsbedürftige Menschen eine Unterstützung erfahren, die ihre Würde sichert. Im Grundgesetz stehe aber, dass die Würde aller Menschen im Blick ist. Daher gehöre unsere Aufmerksamkeit auch den Personen, die sich in der Betreuung und häuslichen Pflege oft rund um die Uhr engagieren, sagt das Bündnis und ruft dazu auf, die Petition zu unterzeichnen.

Info: Mehr unter www.amos-oberbruch.org sowie www.kab-aachen.de.

Die Petition „Beschäftigungsverhältnisse in der häuslichen Betreuung jetzt legalisieren!“ findet sich auf der Petitionsplattform „we act!“ von Campact: https://weact.campact.de/p/liveinslegalisieren.

Ihre Ansprechpartner für Rückfragen: Kathrin Henneberger, Betriebsseelsorge im Bistum Aachen, sowie Johannes Eschweiler von Respekt -Selbsthilfeinitiative der Live-ins, und Vorstand Amos eG, E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Find uns on: facebook

.

Gruppe Treppe

Unser Newsletter

Abonnieren Sie unseren mehrmals im Jahr erscheinenden Newsletter. ___________________________

Das BMA bringt diesen Newsletter als Information m... Tooltip

Ich akzeptiere den Disclaimer

Bitte helfen Sie uns Spam zu vermeiden, und lösen Sie diese kleine Aufgabe!

Wieviele Beine hat ein Pferd? (1, 2, ...)

() Pflichtfelder

×

MG von Ortsschild

Trägerorganisation

aktueller Bündnisbrief

Cover BB Sep19

Zitat (11)

"Ich zahle nicht gute Löhne, weil ich viel Geld habe, sondern ich habe viel Geld, weil ich gute Löhne zahle."

 

Robert Bosch
(deutscher Industrieller, Ingenieur und Erfinder)

Freunde

WEB LogoBündnis: "Aufstehen!"
zur Homepage

logo pwvDer Paritätische
zur Homepage

Logo: IWFEine-Welt-Forum
zur Homepage
Logo Maria Grönefeld StiftungMaria Grönefeld Stiftung
zur Homepage
Logo: Koordinationskreis Kirchlicher Arbeitsloseninitiativen im Bistum AachenKoordinationskreis Kirchl. Arbeitslosenintiativen Bistum Aachen
zur Homepage
Logo Philippus Akademie
Philippus Akademie
zur Homepage
LogoTheo-Hespers-Stiftung e.V.
zur Homepage

Denken Sie immer: daß wir nur eigentlich für uns selbst arbeiten. Kann das jemand in der Folge gefallen oder dienen, so ist es auch gut. Der Zweck des Lebens ist das Leben selbst.

 

Johann Wolfgang von Goethe
(1749 - 1832), deutscher Dichter der Klassik, Naturwissenschaftler und Staatsmann
Quelle: Goethe, Briefe. An Johann Heinrich Meyer, am 8. Febr. 1796

Institutionelle Bündnismitglieder

Click to listen highlighted text! Powered By GSpeech