Welcome to Menschenwürde und Arbeit   Click to listen highlighted text! Welcome to Menschenwürde und Arbeit Powered By GSpeech

Bündnis für Menschenwürde und Arbeit

Nachrichten aus Gesellschaft und Arbeitswelt

19. Oktober 2021

tagesschau.de

Unser Bündnis im „Coronajahr“ 2020

loading barNatürlich war auch das „Bündnis für Menschenwürde und Arbeit“ (BMA) nicht unerheblich von den Folgen der Coronapandemie betroffen.

Kurz vorher im Frühjahr haben wir den ersten Newsletter herausgebracht, die seitdem regelmäßig erscheint.

Kurz danach kam die erste Coronawelle, in der das BMA einen Gabenzaun am Hauptbahnhof Mönchengladbach-Rheydt eingerichtet und betreut hat.

Im Sommer wurde dann endlich unser „Hartz-IV-Appell 2020“ an die Öffentlichkeit gebracht, der von 20 Organisationen aus der Region Krefeld, MG, Heinsberg, Aachen-Düren sowie dem „Institut für Theologie und Politik“ in Münster unterstützt wird. Er hat inzwischen eine gute Verbreitung gefunden. So ist er auch auf die Homepages verschiedener Organisationen und Institutionen gesetzt worden wie z.B. der bundesweiten Initiative „AufRecht bestehen!“.

Weiterlesen ...

Mitglieder im Bündnisrat

  

Wolfgang FelsWolfgang Fels - Ansprechpartner - Büro -

Ich wurde 1954 in MG geboren und bin dort auch aufgewachsen. Später habe ich 13 Jahre im Raum Aachen gelebt und für die kath. Kirche gearbeitet. 1991 bin ich nach MG zurückgekommen. Seit Gründung des BMA bin ich für die Organisations- und Büroarbeit sowie z.T. die Außenvertretung zuständig.

 

 

Johannes EschweilerJohannes (Eschi) Eschweiler, Dipl. Theologe

Gründungsmitglied des Bündnis für Menschenwürde und Arbeit und Mitarbeiter im Bündnisrat.
Vorsitzender der Stiftung Volksverein und Gesellschaftervertreter des "Volksverein Mönchengladbach" gGmbH
Als Pastoralreferent Leiter der Gemeinschaft der Katholischen Kirchengemeinden (GdG) Heinsberg-Oberbruch durch Delegation und Vorstand der gemeinnützigen AMOS eG mit Projekten gegen Armut und Arbeitslosigkeit in Oberbruch. Geprägt haben mich die neun Jahre im Gymnasium und Internat bei den Franziskanern und die Christliche Arbeiterjugend. Später die Anliegen des sozialen und politischen Katholizismus mit dem Volksverein in Mönchengladbach.

Christa DressenChrista Dressen

Geboren 1946 in Mönchengladbach - Ausbildung zum Grosshandelskauf“mann“. Ab 1981 hauptamtlich bei der Gewerkschaft Handel, Banken und Versicherungen in MG anschließend bei der Gewerkschaft Verdi. Ab 2009 Rentnerin. Aktiv im Bezirksfrauenausschuss Verdi / Frauen Vita – der Frauengeschichtsverein in Mönchengladbach/ Eine Welt Laden Mönchengladbach - im Bündnisrat seit 2018.

 

Wolfgang HessWolfgang Hess

 

 

 

 

Dietmar Jung

Dietmar Jung

Ich bin 1953 im Saarland in einer Arbeiterfamilie geboren und aufgewachsen und bin verheiratet. Nach Studium und ersten Amtsjahren verschlug es mich an den Niederrhein , wo ich in der evangelischen Kirchengemeinde Moenchengladbach-Odenkirchen 35 Jahre lang bis zum Eintritt in den Ruhestand im Jahr 2018 Pfarrer war. Mir lagen in dieser Zeit besonders die Noete und Sorge der kleinen Leute am Herzen. So war ich im Nebenamt viele Jahre lang Beauftragter in der Region für den Kontakt zur Arbeitswelt , insbesondere zu ArbeitnehmerInnen und Gewerkschaften. Von daher rührt meine langjährige, vertrauensvolle Zusammenarbeit zur katholischen Betriebs- und Arbeiterpastoral des Bistums Aachen. Seit einiger Zeit engagiere ich mich auch im Vorstand des Arbeitslosenzentrums Mönchengladbach e.V.

Hermann-Josef Kronen

Hermann-Josef Kronen

Jg. 55, Dipl. Pädagoge, verheiratet, zwei Kinder und Enkelkinder. Ich war von Januar 1984 bis zur Verrentung im Juni 2019 Mitarbeiter beim „Volksverein Mönchengladbach“ in der Organisation von Arbeit, Qualifizierung und Beratung von Langzeitarbeitslosen tätig. Seit 1993 war ich Mitglied der Geschäftsführung beim „Volksverein Mönchengladbach“. Neben den praktischen Angeboten habe ich immer auch die politische Vertretungsarbeit als Teil der Aufgaben übernommen. Dies führte unter anderem zur Vernetzung im Koordinationskreis kirchlicher Arbeitslosenarbeit im Bistum Aachen, einem Zusammenschluss von ca. 50 Initiativen. Hier stand politische Lobbyarbeit insbesondere durch diverse Dialog-Tagungen im Handlungsfeld Arbeitslosigkeit und Hartz IV im Vordergrund des Engagements. Seit der Verrentung gehe ich stärker meinem Hobby der Fotografie nach – und seit Herbst 2019 engagiere mich – zunächst ohne Mandat – im Bündnis für Menschenwürde und Arbeit.

Günter RexiliusDr. Günter Rexilius

geb. 1943, verh., eine Tochter. Psychol. Psychotherapeut, seit zehn Jahren Mitarbeit im BMA, Mitarbeit regional und überregional in der IPPNW, Initiator des PSZ (Psychsoziales Zentrum für Flüchtlinge MG)
 
 
 
 

Axel RayczikAxel Rayczik

geb. 1969 in Mönchengladbach, gelernte Dienstleistungsfachkraft im Postbetrieb, Umschulung zum Mediengestalter für Digital und Printmedien (2002), Industiemeister für Digital- und Printmedien (2008), Web-Developer (2012), Online-Redakteur (2017) - selbstständig und als Administrator und Webmaster beim BMA im Bündnisrat seit 2019. Mein Engagement gilt auch der Theo-Hespers-Stiftung e.V. und als Fan der Borussia aus Mönchengladbach.
 
 
 

Reinhold Siegers 800px

Reinhold Siegers

Geboren 1951 in Mönchengladbach. Großhandelskaufmann. Diplom Betriebswirt. Seit 1972 Mitglied der Industriegewerkschaft Metall. Langjähriger Betriebsratsvorsitzender in einem Maschinenbau-Betrieb in Düsseldorf, Frankfurt und Bochum. Arbeitnehmervertreter in einem "mitbestimmten" Aufsichtsrat. Mehrere Unternehmens-(=Beschäftigten)Krisen "erlitten". Langjähriges politisches Engagement mit  linkem Anspruch.
 

Hartmut Wellssow Hartmut Wellssow

Gründungsmitglied des Bündnisses für Menschenwürde und Arbeit. Geboren 1944 in Pommern, verheiratet ein Sohn - 8 Jahre Volksschule in Neuss. 1959 Betriebschlosserausbildung in einer Neusser Schraubenfabrik und seitdem Mitglied der IG Metall. Funktionen: Jugendvertreter, Mitglied im Betriebsrat, Mitglied im örtlichen Vorstand, Mitglied im ehrenamtlichen Referententeam der Jugendbildungsarbeit von IGM und DGB. 1970 Gewerkschaftssekretär beim DGB Mönchengladbach und ab 1980 gewählter DGB-Vorsitzender in Mönchengladbach und in der Region Mittlerer Niederrhein, einige Jahre Ausbilder von DGB NachwuchssekretärInnen- seit 2006 im Ruhestand. Funktionen in der Selbstverwaltung der AOK und im Verwaltungsausschuss der Arbeitsagentur Mönchengladbach und im Berufsbildungsausschuss der IHK.

Edi Erlemann

Gründungsvater
Edmund Erlemann gedreht
 
 

Ehemalige Bündnisratmitglieder, denen wir für ihre sehr gute Mitarbeit danken:

Robert Manstetten (ehemalige Arbeitsamtsdirektor)
Herbert Baumann (Arbeitslosenzentrum)
Renate Müller ( Sozialwerk Eifeler Christen/Monschau)
Markus Lange (Kolping Bildungswerk)
 
 

Interview mit Edmund (Edi) Erlemann von 2010

(11:47min)
 

"Das ist Altersarmut per Gesetz"

 

In der Mitgliederversammlung des Bündnisses für Menschenwürde und Arbeit ging es auch um das brisante Thema Renten

Logo Bündnis für Menschenwürde und ArbeitNachbericht "Wie die Rente demontiert wurde" → Logo RP-online.de

Wie machen die Österreicher das nur? Wobei sich die Frage nicht auf die aktuelle politische Situation im Nachbarland bezieht. Die Rede ist - und das ist zugegeben nicht unpolitisch - von einer "guten Rente für alle". Die "Ösis" sind da wie viele andere Länder in Europa den Deutschen um Euro-Längen voraus. Das "Ruhegeld" ist beispielsweise in Austria deutlich höher als in der Bundesrepublik. Das hat Gründe. Die erklärten die Journalisten und Renten-Experten Dagmar Hühne und Holger Balodis in der Mitgliederversammlung des regionalen Bündnisses für Menschenwürde und Arbeit. Ihre Analyse über die fatalen Verwerfungen in der Rentenpolitik gerade zu Zeiten von Rot-Grün (Schröder/Fischer) war verständlicherweise gnadenlos.

Weiterlesen ...

Wir bei Facebook

 

Liebe Besucher*innen,

screenshot facebookauftritt

seit kurzer Zeit ist dasBündnis für Menschenwürde und Arbeit bei Facebook vertreten. Sie können nun unsere Beiträge auf dieser Homepage mit einem Klick in Ihre Facebook-Chronik posten.

Wir hoffen, damit für unsere wichtigen gesellschaftlichen Anliegen eine noch größere Reichweite als nur über unsere Homepage zu erzielen.

Über die Kommentarfunktion bei Facebook - aber auch auf dieser Homepage - können Sie leicht mit uns in Dialog treten.
Besuchen Sie uns doch mal auf Facebook. Wir hoffen, Ihnen gefällt unser Facebook-Informationsangebot. → Wir bei Facebook

Ihr Bündnisrat

Spendenbrief

Sehr geehrte Damen und Herren,
MitgliedsantragDas Bündnis für Menschenwürde und Arbeit (BMA) ist ein Zusammenschluss von Einzelpersonen und Organisationen in den Regionen von Monschau bis Krefeld. Seit zehn Jahren ist das Bündnis Sprachrohr für die Sorgen und Nöte benachteiligter Menschen.

Ziel ist es, an der der Gestaltung einer menschenwürdigen und gerechten Gesellschaft mitzuwirken. Hierzu entwickelt das Bündnis vielfältige Aktivitäten:
• Klagemaueraktion
• Mahnwachen und Proteste gegen Sozialabbau
• Sozialethiktagungen
• Herausgabe eines gesellschaftskritischen Fachblattes (Bündnisbrief)

Weiterlesen ...

Sie soll nicht nur Probleme der Alterssicherung anprangern

Mitgliederversammlung des Bündnisses im Volksverein

logoDie ausreichende wirtschaftliche Absicherung im Alter bleibt eines der zentralen Themen bzw. Aufgaben des regionalen Bündnisses für Menschenwürde und Arbeit. Das wurde in der jüngsten Mitgliederversammlung des Bündnisses in den Räumen des Geistenbecker Volksvereins erneut deutlich. Das Bündnis engagiert sich im Raum Heinsberg und in den Städten Gladbach und Krefeld. So sind Millionen Menschen derzeit und künftig von Altersarmut betroffen, betonte die Rentenexpertin Jutta Schmitz. Sie arbeitet am Institut Arbeit und Qualifikation, das der Uni Duisburg Essen angeschlossen ist. Schmitz ist ständiger Gast im Bündnis, wenn es um Rentenfragen geht. Auch die zuletzt vorgestellten "Maßnahmen" der Bundesregierung bzw. des SPD-geführten Bundesarbeitsministeriums führten nicht zu einer nachhalten Verbesserung für die RentnerInnen, so Schmitz. Sie beobachtet eine steigende Unsicherheit bei den Betroffenen über die tatsächliche Rentenhöhe.

Weiterlesen ...

Einweihung des Erlemann-Platzes

Edmund ErlemannMehrere hundert Mönchengladbacher feierten eine fröhliche und nachdenkliche Einweihung des Erlemann-Platzes vor der Citykirche nahe der Altstadt.

Wie sehr der frühere Münster-Propst und Regionaldekan Edmund Erlemann der größte vorstellbare gemeinsame Nenner der Mönchengladbacher war, konnte man nun im Herzen der Stadt noch einmal erleben. Denn all die Menschen, die bei der Einweihung des Edmund-Erlemann-Platzes zusammen frühstückten, redeten und zuhörten, kommen in dieser Zusammensetzung sonst nie zusammen: Arme und noch ärmere Menschen, Politiker fast jeder Couleur, Unternehmer, engagierte Christen und Atheisten, Repräsentanten des öffentlichen Lebens und viele Kinder.

Erlemann war Ende vergangenen Jahres im Alter von 80 Jahren gestorben.

10 Jahre Bündnis für Menschenwürde und Arbeit:

logoEine Geschichte von Aufstehen und Mitmachen

Aufstehen und Mitmachen, die ersten Schritte zu einem Leben in Freiheit, Gerechtigkeit und Menschenwürde, sind auch die zentralen Elemente der Arbeit des BMA. Aufstehen impliziert ein waches Bewusstsein von der eigenen Würde und der existentiellen Bedeutung des „aufrechten Gangs“, die Weigerung, sich - von wem auch immer - klein oder „platt“ machen zu lassen, und die Bereitschaft, mit der ganzen Person für ein menschenwürdiges Dasein nicht nur für sich, sondern für alle Mitmenschen geradezustehen. Mitmachen impliziert die Erkenntnis, dass es viele Menschen in gleicher oder ähnlicher Lebenslage gibt, die nur in gemeinsamer Anstrengung ihre Daseinsbedingungen verändern und eine humane Gesellschaft, die diesen Namen verdient, aufbauen können, und die Bereitschaft, sich um dieses Zieles willen mit den anderen zu solidarischem Kampf zusammenzuschließen.

Weiterlesen ...

Grafik Mach meinen Kumpel nicht an!

BMA-Gruppenfoto Klausurtagung September 2021

Find uns on: facebook

.

Zitat (16)

"Demokratie ist im Grunde die Anerkennung, dass wir, sozial genommen, alle füreinander verantwortlich sind."

 

Heinrich Mann
Schriftsteller | Aus dem Vortrag "Der tiefere Sinn der Republik" 1927
 

 

 

aktueller Bündnisbrief

Bündnisbrief November 2020

LIteraturhinweise

Hartz-IV-Appell 2020

Hartz IV-Appell

Was sagen die anderen ...

zum Thema Bedinnungsloses Grundeinkommen?

Warum die SPD eigentlich schon lange für ein Grundeinkommen ist

zum Thema KINDERARMUT?
Armutsgefährdungsquote: Kinder mit einer eigenen Existenzsicherung vor Armut schützen

MG von Ortsschild

Unser Newsletter

Abonnieren Sie unseren mehrmals im Jahr erscheinenden Newsletter. ___________________________

Ihre Mailingliste:

Newsletter
Das BMA bringt diesen Newsletter als Information m...

Ich akzeptiere den Disclaimer

Bitte helfen Sie uns Spam zu vermeiden, und lösen Sie diese kleine Aufgabe!

Wieviele Beine hat ein Pferd? (1, 2, ...)

() Pflichtfelder

Information

×

Trägerorganisation

Freunde

WEB LogoBündnis: "Aufstehen!"
zur Homepage

logo pwvDer Paritätische
zur Homepage

Logo: IWFEine-Welt-Forum
zur Homepage
Logo Maria Grönefeld StiftungMaria Grönefeld Stiftung
zur Homepage
Logo: Koordinationskreis Kirchlicher Arbeitsloseninitiativen im Bistum AachenKoordinationskreis Kirchl. Arbeitslosenintiativen Bistum Aachen
zur Homepage
Logo Philippus Akademie
Philippus Akademie
zur Homepage
LogoTheo-Hespers-Stiftung e.V.
zur Homepage

Denken Sie immer: daß wir nur eigentlich für uns selbst arbeiten. Kann das jemand in der Folge gefallen oder dienen, so ist es auch gut. Der Zweck des Lebens ist das Leben selbst.

 

Johann Wolfgang von Goethe
(1749 - 1832), deutscher Dichter der Klassik, Naturwissenschaftler und Staatsmann
Quelle: Goethe, Briefe. An Johann Heinrich Meyer, am 8. Febr. 1796

Institutionelle Bündnismitglieder

Click to listen highlighted text! Powered By GSpeech