Welcome to Menschenwürde und Arbeit   Click to listen highlighted text! Welcome to Menschenwürde und Arbeit Powered By GSpeech

Bündnis für Menschenwürde und Arbeit

Nachrichten aus Gesellschaft und Arbeitswelt

Allgemein

Heute ist Antikriegstag 2020

Antikriegstag 2020"Seit 1959 gehen Gewerkschaften und Friedensgruppen unter dem Motto „Nie wieder Krieg, nie wieder Faschismus!“ jährlich am 1. September, dem Jahrestag des Überfalls der deutschen Wehrmacht auf Polen 1939, für eine friedliche Welt auf die Straße. Damit soll an die schrecklichen Folgen von Krieg, Gewalt und Faschismus erinnert werden.
Der Großteil der Veranstaltungen rund um den Antikriegstag befasst sich in diesem Jahr mit der beabsichtigten (massiven) Aufrüstung. Die Bundesregierung plant, die Rüstungsausgaben auf zwei Prozent der deutschen Wirtschaftsleistung (BIP) nahezu zu verdoppeln. Zwei Prozent, das sind mindestens weitere 30 Milliarden Euro, die im zivilen Bereich fehlen, so bei Schulen und Kitas, sozialem Wohnungsbau, Krankenhäusern, öffentlichem Nahverkehr, Kommunaler Infrastruktur, Alterssicherung, ökologischem Umbau, Klimagerechtigkeit und internationaler Hilfe zur Selbsthilfe.
Ein weiteres zentrales Thema bei vielen Veranstaltungen und Aktionen rund um den Antikriegstag am 1. September ist das derzeitige nukleare Wettrüsten der Atommächte.
Ein weiteres wichtige Themen, die bei erwartungsgemäß bei vielen Veranstaltungen rund um den Antikriegstag aufgegriffen werden, sind die Gefährdung der Demokratie durch das Wiedererstarken von Nationalismus und Rassismus."
 
 
 

Offener Brief an die Fraktionen des Rates der Stadt Mönchengladbach

Logo AB Prima KlimaMönchengladbach, 15. August 2020

Sehr geehrte Damen und Herren,

das Sozial-ökologische Aktionsbündnis Mönchengladbach, dem u.a. die lokalen Verbände BUND, BAUM, Nabu und Fridays for Future – also viele auch lokalpolitisch aktive Menschen - angehören, erhebt hiermit grundsätzliche Einwände gegen die bisher bekannten Planungen Europaplatz und „19 Häuser“. Wir fordern die politisch Verantwortlichen und die zuständigen Verwaltungsinstanzen auf, das vorliegende Konzept zu stoppen und die Entwick-lung eines Planungsansatzes einzuleiten, das ökologisch, sozial und damit tragfähig für die Zukunft ist.

Weiterlesen ...

„Woran leiden Sie? - Ich leide an Fake News!“

 

Medikationsempfehlung: FAKTEN

Screenshot whatthefact.info

Die Nemetschek Stiftung aus München, gegründet 2007, möchte einen Beitrag leisten die Demokratie zu stärken.

whatthefact.info, der interaktive Internetauftritt der Nemetschek Stiftung, wird diesem Ansinnen mehr als gerecht.

Die Projektbeschreibung erklärt: „Fakten lügen nicht!"

Weiterlesen ...

Ein Unmöglich kennen sie nicht

Foto: Verleihung Inklusionspreis VdK an das Ehepaar Albert u. Katrin SturmSeine Stimme ist durch mehrere Schlaganfälle stark beeinträchtigt. Also sprach Albert Sturm in ein Mikro. Das leicht bearbeitete Band lief am Samstag Mittag im Theater an der Odenkirchener Straße vor zahlreichen Zuhörern im Konzertsaal laut ab. Darin fordert der Rolli-Fahrer unter anderem einen "städtischen Masterplan" für Barrierefreiheit und Inklusion. "Unsere Stadt soll kein Reha-Center werden", aber durch solch einen Plan (und dessen Umsetzung gerade in öffentlichen Gebäuden) entstünde ein Mindestmaß an Normalität.

Normal war das nicht, was der diesjährige Preisträger des "VdK-Inklusionspreises" im Februar 2016 im Rathaus Abtei erleben - vielleicht kann man auch sagen erleiden - musste. Er und seine Frau Karin wollten

Weiterlesen ...

„Bürgerliche Brandstifter – Jetzt ist die Zivilgesellschaft gefragt“

Deckblatt Jakob Augstein"Sie reden heute über die Integration der Migranten, über die Verrohung des Diskurses und die rechte Revolution der AfD, die wir zur Zeit erleben. Was ist all diesen Themen gemeinsam?", fragte Jakob Augstein in die Runde. Seine Antwort: Der Mangel an Solidarität. An Empathie. Wer Migranten verfolgt, wer im Internet Hassreden schwingt, wer einem aggressiven Nationalismus frönt, der versetzt sich nicht mehr in den anderen, in das Gegenüber", meinte der Herausgeber der politischen Wochenzeitung "Der Freitag" (Berlin). Der Journalist sprach während einer Veranstaltung des "Paritätischen NRW" in Düsseldorf vor Funktionären und Aktiven des Wohlfahrtsverbandes. "Anstoß Parität NRW" ist eine regelmäßig stattfindende Veranstaltung des Paritätischen. Augstein sprach über "Bürgerliche Brandstifter - jetzt ist die Zivilgesellschaft gefragt". >>>Hier seine Rede im Wortlaut (PDF-Dokument)

TTIP – Fluch oder Segen?

TTIP 20141202 520x258pxKein Abkommen zu Lasten von Beschäftigten und Sozial- und Umweltstandards!

Gegner_innen und Befürworter_innen des geplanten Freihandelsabkommens (TTIP) zwischen USA und EU liefern sich einen offenen Schlagabtausch.

Durch das Abkommen könnten die internationalen Kernarbeitsnormen unter Druck geraten, befürchten Gewerkschaften und NGOs.

Worum geht es bei dem Freihandelsabkommen eigentlich?
Worüber wird verhandelt?
Sind Wachstums- und Beschäftigungseffekte zu erwarten?
Was bedeutet der geplante Investorenschutz?

Der DGB Mönchengladbach, ver.di-Bezirk Linker Niederrhein und das Bündnis für Menschenwürde und Arbeit laden ein zu einer Informations- und Diskussionsveranstaltung am Dienstag, 2. Dezember 2014, 18 Uhr.

DGB-Haus Mönchengladbach, Konferenzraum,
Rheydter Straße 328, 41065 Mönchengladbach

Referentin: Dr. Sabine Stephan
Institut für Makroökonomie und Konjunkturforschung in Düsseldorf

 

Find uns on: facebook

.

aktueller Bündnisbrief

Bündnisbrief November 2020

Zitat (13)

"Die Zukunft war früher auch besser."

 

Karl Valentin
*4. Juni 1882 in München; † 9. Februar1948 in Planegg, mit bürgerlichem Namen Valentin Ludwig Fey, war ein deutscher Komiker, Volkssänger, Autor und Filmproduzent.
 

 

 

Hartz-IV-Appell 2020

Hartz IV-Appell

Gruppe Treppe

Was sagen die anderen ...

zum Thema Bedinnungsloses Grundeinkommen?

Warum die SPD eigentlich schon lange für ein Grundeinkommen ist

zum Thema KINDERARMUT?
Armutsgefährdungsquote: Kinder mit einer eigenen Existenzsicherung vor Armut schützen

LIteraturhinweise

MG von Ortsschild

Trägerorganisation

Denken Sie immer: daß wir nur eigentlich für uns selbst arbeiten. Kann das jemand in der Folge gefallen oder dienen, so ist es auch gut. Der Zweck des Lebens ist das Leben selbst.

 

Johann Wolfgang von Goethe
(1749 - 1832), deutscher Dichter der Klassik, Naturwissenschaftler und Staatsmann
Quelle: Goethe, Briefe. An Johann Heinrich Meyer, am 8. Febr. 1796

Institutionelle Bündnismitglieder

 Logo Arbeitslosenzentrum

 

bistum logo

Logo: CAJ Aachen   Logo: Diözenrat der Katholiken Aachen  Logo: Familienbildungsstätte Mönchengladbach
Arbeitslosenzentrum
zur Homepage
Bistum Aachen
zur Homepage
CAJ Diözesanverband
Aachen e.V.
zur Homepage
Diözenrat der Katholiken
im Bistrum Aachen
zur Homepage
Familienbildungsstätte
Mönchengladbach
zur Homepage
 Logo: Sozialbündnis Krefeld Logo: Sozialwerk Eifeler Christen Logo: Steyler Schwestern logo_volksverein

KAB Logo

 
Sozialbündnis
Krefeld
zur Homepage
Sozialwerk Eifeler
Christen
zur Homepage
Steyler
Missionsschwestern
zur Homepage
Volksverein
Mönchengladbach
zur Homepage
Katholische
Arbeitnehmerbewegung (KAB)
zur Homepage
Click to listen highlighted text! Powered By GSpeech