Welcome to Menschenwürde und Arbeit   Click to listen highlighted text! Welcome to Menschenwürde und Arbeit Powered By GSpeech

Bündnis für Menschenwürde und Arbeit

Nachrichten aus Gesellschaft und Arbeitswelt

"Was besonders skandalös ist"

Bündnis unterstützt mit vollem Nachdruck Forderungen nach höheren Hartz-IV-Sätzen.

Gerade jetzt werden "die Armen noch ärmer". Bundesweite Aktionen.

 
Wolfgang FelsDas regionale "Bündnis für Menschenwürde und Arbeit" unterstützt mit "vollem Nachdruck" die Forderung der überregionalen Gruppe "AufRecht bestehen" nach einer deutlichen Erhöhung der Hartz-IV-Sätze und nach einer einmaligen "Corona-Beihilfe" über 100 Euro. Bündnis-Sprecher Wolfgang Fels (Foto) sagte: „Wir haben als Bündnis im August den Hartz-IV-Appell 2020 herausgebracht, weil sehr viele Menschen unter Hartz-IV leiden. Darunter sind viele Minderjährige, was besonders skandalös ist!" Von daher sei es für das Bündnis selbstverständlich, die Forderungen der Initiative zu unterstützen. Ende Oktober sind deshalb in ganz Deutschland verschiedene Aktionen geplant.

Nicht nur "AufRecht" prangert an: "Die Politik verdrängt seit Jahren, dass die Beträge für Hartz-IV-Bezieher nicht reichen. Es ist ungerecht und fördert die Ungleichheit, wenn der Staat die zahlreichen armen Menschen auf die Angebote gemeinnütziger Träger und privater Wohltätigkeit verweist." Um so von der politischen Verantwortung für bedarfsdeckende Regelsätze abzulenken.



Gerade wegen der anhaltenden und sich verschärfenden Pandemie würden die "Armen noch ärmer". Beispiel Bildungs- und Teilhabepaket. Das sieht für Bedürftige vor, dass der Staat das Essen in Kitas/Schulen stark subventioniert. Als dort wegen des Lockdowns nichts lief, zahlten Erziehungsberechtigte das tägliche Essen alleine - von einem zu niedrigen Regelsatz. Durch steigende Lebensmittelpreise, den Mehrbedarf an Hygieneartikeln (Desinfektionsmittel, Maske) "sind aber viele von uns in ihrer nackten Existenz bedroht", stellt Heike Wagner ("AufRecht") fest.

Allein in Gladbach sind rund 40 000 Menschen von Hartz-IV abhängig.

Konzerne wie die Lufthansa werden mit Milliarden vom Staat unterstützt. MinijobberInnen erhalten nicht einmal Kurzarbeitergeld. Die Bundesregierung hat zwar angekündigt, den Hartz-IV-Regelsatz um 14 auf 446 Euro/Monat für Alleinstehende zu erhöhen - bei 30 Tagen im Monat ganze 47 Cent täglich. Auch Wagner verlangt "im Namen Millionen Betroffener" bundesweit:

Wir fordern die Zurücknahme aller politisch motivierten Streichungen beim Existenzminimum! Wir fordern somit eine sofortige Erhöhung des Regelsatzes auf mindestens 600 Euro!"

Die Forderung nach einer Erhöhung der Regelsätze betrifft deutschlandweit rund acht Millionen Menschen, ALG II- und Sozialhilfe-Berechtigte, AufstockerIinnen, Menschen, die Geld aus der Altersgrundsicherung oder nach dem Asylbewerberleistungsgesetz erhalten. Hinzu kommen mindestens vier Millionen Menschen, die einen Anspruch auf Leistungen hätten, diesen aber nicht geltend machen. Profitieren würden auch sehr viele Menschen mit niedrigen Einkommen.

Die Zeit des gegeneinander Ausspielens sei vorbei. "AufRecht" und viele Partner wie das "Bündnis für Menschenwürde und Arbeit" sowie das Gladbacher Arbeitslosenzentrum tragen ihren Protest am 30. und 31. Oktober in die Öffentlichkeit.

Mehr Infos

www.erwerbslos.de

Find uns on: facebook

.

aktueller Bündnisbrief

Bündnisbrief November 2020

Zitat (13)

"Die Zukunft war früher auch besser."

 

Karl Valentin
*4. Juni 1882 in München; † 9. Februar1948 in Planegg, mit bürgerlichem Namen Valentin Ludwig Fey, war ein deutscher Komiker, Volkssänger, Autor und Filmproduzent.
 

 

 

Hartz-IV-Appell 2020

Hartz IV-Appell

Gruppe Treppe

Was sagen die anderen ...

zum Thema Bedinnungsloses Grundeinkommen?

Warum die SPD eigentlich schon lange für ein Grundeinkommen ist

zum Thema KINDERARMUT?
Armutsgefährdungsquote: Kinder mit einer eigenen Existenzsicherung vor Armut schützen

LIteraturhinweise

MG von Ortsschild

Trägerorganisation

Denken Sie immer: daß wir nur eigentlich für uns selbst arbeiten. Kann das jemand in der Folge gefallen oder dienen, so ist es auch gut. Der Zweck des Lebens ist das Leben selbst.

 

Johann Wolfgang von Goethe
(1749 - 1832), deutscher Dichter der Klassik, Naturwissenschaftler und Staatsmann
Quelle: Goethe, Briefe. An Johann Heinrich Meyer, am 8. Febr. 1796

Institutionelle Bündnismitglieder

 Logo Arbeitslosenzentrum

 

bistum logo

Logo: CAJ Aachen   Logo: Diözenrat der Katholiken Aachen  Logo: Familienbildungsstätte Mönchengladbach
Arbeitslosenzentrum
zur Homepage
Bistum Aachen
zur Homepage
CAJ Diözesanverband
Aachen e.V.
zur Homepage
Diözenrat der Katholiken
im Bistrum Aachen
zur Homepage
Familienbildungsstätte
Mönchengladbach
zur Homepage
 Logo: Sozialbündnis Krefeld Logo: Sozialwerk Eifeler Christen Logo: Steyler Schwestern logo_volksverein

KAB Logo

 
Sozialbündnis
Krefeld
zur Homepage
Sozialwerk Eifeler
Christen
zur Homepage
Steyler
Missionsschwestern
zur Homepage
Volksverein
Mönchengladbach
zur Homepage
Katholische
Arbeitnehmerbewegung (KAB)
zur Homepage
Click to listen highlighted text! Powered By GSpeech