Welcome to Menschenwürde und Arbeit   Click to listen highlighted text! Welcome to Menschenwürde und Arbeit Powered By GSpeech

Bündnis für Menschenwürde und Arbeit

Nachrichten aus Gesellschaft und Arbeitswelt

"Gerade jetzt müssen wir zusammenhalten"

 Dank einer Spende erhalten mindestens 15 BesucherInnen des Arbeitslosenzentrums ein Mittagessen

Essensausgabe des Arbeitslosenzentrums in der Corona-ZeitDie allein lebende ältere Gladbacherin war den Tränen nahe, als sie die Nachricht erhielt.
"Wenn sie möchten, können sie sich bei uns ein Essen abholen", erklärte ihr Irene Fischer vom Arbeitslosenzentrum (ALZ) am Telefon. In dem Fall ein Grünkohl-Kartoffel-Eintopf mit Schnitzel. Dass das ALZ derzeit mehr als 15 Fertigessen verteilen kann, verdankt es der Spende von Bernd Gothe.
Gothe, Rheyder Unternehmer und nicht nur im karnevalistischen Brauchtum bestens bekannt, hatte gelesen, dass das Stadtmitte-Zentrum an der Lüpertzender Straße 69 infolge der verheerenden Corona-Pandemie schließen musste.

Die Folgen: zwar finden weiterhin Beratungen z.B. in Beschäftigungs- und Sozialfragen per Telefon bzw. Internet statt, aber die Küche und der Begegnungsbereich sind seit Wochen dicht.

Allein die kleine ALZ-Küche gab werktäglich rund 60 frisch und selbst hergestellte Menüs an Bedürftige gegen einen geringen Kostenbeitrag aus.
Unter den Ständig-Gästen ist auch die Rentnerin A.. Sie bekommt nur eine kleine Rente und ist wegen der gestiegenen Lebensmittelpreise besonders betroffen. Wie viele andere mit geringem Einkommen übrigens auch.
Gothe rief also ALZ-Leiter Karl Sasserath an und sagte im Verlauf des Gesprächs: "Gerade jetzt müssen wir zusammenhalten. Was halten sie davon, wenn wir besonders betroffenen Menschen täglich eine Mahlzeit geben?" Gothes Vorstellungen: 15 Essen könnten es sein. Sasserath reagierte erfreut wie spontan und besprach die Einzelheiten z.B. über die Essenausgabe mit Verwaltungschefin Irene Fischer und Ella Heiniz. Heiniz ist im ALZ fürs (gute) Essen zuständig.
Fischer: "Es war sehr schwierig, eine Auswahl zu treffen." Schließlich wurden nicht nur die Rentnerin, sondern auch Frau K. mit ihrem schwer behinderten Sohn oder der chronisch Kranke C. verständigt. Sasserath ergänzt: "Die, die täglich bei uns zu Mittag aßen, sind auf unser Angebot angewiesen." Weil sie nicht über die ausreichenden Geldmittel verfügen und/oder körperlich so beeinträchtigt sind, dass sie nicht mehr selbst kochen können. 

Viele dieser Menschen leiden zudem darunter, dass wegen Corona die direkten sozialen Kontakte fehlen: das Gespräch, das Zusammensein, die Diskussion, das Kaffeetrinken.
Praktisch sieht das "Märchen" so aus: Die Essen werden in der Odenkirchener Bürgerstube von Michael Dahl zubereitet, zu einzelnen Menüs verpackt und von einem Fahrer der Firma Gothe abgeholt und zum ALZ gebracht. Wegen der strikten Hygieneauflagen steht am Haupteingang ein Tisch. Darauf werden ab 12.30 Uhr die Mittagessen für den momentan zugegeben Essensausgabe des Arbeitslosenzentrums in der Corona-Zeitkleinen Abnehmerkreis gestellt. Kontakte würden so vermieden, und wenn, dann die Sicherheitsabstände gewahrt. Zu Hause muss das Essen dann eventuell warm gemacht werden.

„Es tut uns leid, wenn wir im Moment nur an einen festgelegten Personenkreis die Essen ausgeben können. Wir arbeiten hier gemeinsam mit unserem Küchenpersonal intensiv an einer Lösung“, verspricht Sasserath.
Wie lange die Aktion "Wir helfen in schwieriger Zeit" laufen wird, ist nicht genau terminiert. "Bis nach Ostern auf jeden Fall", versichert Sasserath.
Er hofft wie viele der Besucher, dass auch der gewohnte Mittagstisch bald wieder öffnen kann. Zeitpunkt, wen wundert es in dieser verunsicherten Zeit: unbekannt.

Find uns on: facebook

.

aktueller Bündnisbrief

Bündnisbrief November 2020

Zitat (13)

"Die Zukunft war früher auch besser."

 

Karl Valentin
*4. Juni 1882 in München; † 9. Februar1948 in Planegg, mit bürgerlichem Namen Valentin Ludwig Fey, war ein deutscher Komiker, Volkssänger, Autor und Filmproduzent.
 

 

 

Hartz-IV-Appell 2020

Hartz IV-Appell

Gruppe Treppe

Was sagen die anderen ...

zum Thema Bedinnungsloses Grundeinkommen?

Warum die SPD eigentlich schon lange für ein Grundeinkommen ist

zum Thema KINDERARMUT?
Armutsgefährdungsquote: Kinder mit einer eigenen Existenzsicherung vor Armut schützen

LIteraturhinweise

MG von Ortsschild

Trägerorganisation

Denken Sie immer: daß wir nur eigentlich für uns selbst arbeiten. Kann das jemand in der Folge gefallen oder dienen, so ist es auch gut. Der Zweck des Lebens ist das Leben selbst.

 

Johann Wolfgang von Goethe
(1749 - 1832), deutscher Dichter der Klassik, Naturwissenschaftler und Staatsmann
Quelle: Goethe, Briefe. An Johann Heinrich Meyer, am 8. Febr. 1796

Institutionelle Bündnismitglieder

 Logo Arbeitslosenzentrum

 

bistum logo

Logo: CAJ Aachen   Logo: Diözenrat der Katholiken Aachen  Logo: Familienbildungsstätte Mönchengladbach
Arbeitslosenzentrum
zur Homepage
Bistum Aachen
zur Homepage
CAJ Diözesanverband
Aachen e.V.
zur Homepage
Diözenrat der Katholiken
im Bistrum Aachen
zur Homepage
Familienbildungsstätte
Mönchengladbach
zur Homepage
 Logo: Sozialbündnis Krefeld Logo: Sozialwerk Eifeler Christen Logo: Steyler Schwestern logo_volksverein

KAB Logo

 
Sozialbündnis
Krefeld
zur Homepage
Sozialwerk Eifeler
Christen
zur Homepage
Steyler
Missionsschwestern
zur Homepage
Volksverein
Mönchengladbach
zur Homepage
Katholische
Arbeitnehmerbewegung (KAB)
zur Homepage
Click to listen highlighted text! Powered By GSpeech