Welcome to Menschenwürde und Arbeit   Click to listen highlighted text! Welcome to Menschenwürde und Arbeit Powered By GSpeech

Bündnis für Menschenwürde und Arbeit

Nachrichten aus der Gesellschaft und Arbeitswelt

Liebe Besucher!

 

Text markieren und vorlesen lassenSie können den Text markieren und vorlesen lassen.

 

Beitragsaufrufe

Anzahl
468405

Das sollten sie gesehen haben

Wie die Bundesregierung die Regelsätze niedrig rechnetARD Monitor 18.05.2018 | Dauer 7.13 Min.
Jobwunder duch Harz IV & Co.
ARD Monitor 24.08.2017 | Dauer 7 Min.
#kurzerklärt: Grundeinkommen - was spricht dafür und dagegen? ARD tagesschau 01.11.2016 | Dauer 2:12 Min.

Frieden in Syrien - OB interessiert das nicht

Logo: Macht Frieden.deHunderte Menschen haben am Samstag in zahlreichen Städten Deutschlands für "Macht Frieden. Zivile Lösungen für Syrien." geworben. Auch in Gladbach vor dem Einkaufstempel "Minto" drängten unter anderem Mitglieder des Gladbacher Friedensforums und des Bündnisses für Menschenwürde und Arbeit auf ein Ende des Blutvergiessens, der totalen Zerstörung und des mittlerweile unbeschreiblichen Leids der syrischen Zivilbevölkerung.

Oberbürgermeister Hans-Wilhelm Reiners (CDU) und seine Frau passierten privat den Infostand auf dem neuen Platz vor dem "Minto", sie zeigten sich allerdings unbeeindruckt und ließen Flyer-Material wie Aktivisten links liegen.

Ziel der Aktion ist es, dass der Bundestag am 10. November keine Verlängerung bzw. Erweiterung des Bundeswehrmandates für Syrien mehr gibt. Stattdessen müsse es eine Fortführung und Stärkung des Friedensprozesses unter UN-Verantwortung und unter Beteiligung möglichst aller Konfliktparteien geben, betont auch Günter Rexilius. Er gehörte zu den Initiatoren des "Syrien-Info-Standes" in der Gladbacher City. Mit der Forderung "Macht Frieden" und in einem persönlichen Schreiben sollen die Gladbacher Bundestagsabgeordneten Gülistan Yüksel (SPD) und Günter Krings (CDU) für ein Nein zum Militäreinsatz der Bundeswehr bewegt werden. 

Nur wenige Passanten verweigerten die Annahme des "Friedensflyers" und eine kurze Diskussionen mit Kommentaren wie "Träumt weiter", "Lass' mich in Ruhe" oder "Von Spinnern lasse ich mich nicht einlullen". Die meisten zeigten sich betroffen bis erschüttert, meinten aber auch sinngemäß, dass "Wir Einzelne wenig Einfluss haben gerade auf die USA und Russland." Eine in Gladbach lebende Polin machte unverhohlen klar: "Deutschland verkauft so viele Waffen - die machen den Krieg und das Elend erst möglich." Dass auch Rüstungskonzerne in Amerika oder Russland diese blutigen Gewinne gerne kassieren, ist ihr ebenfalls bekannt.
Und auch das gehörte zu der mehrstündigen Aktion für Frieden in Syrien. Die Akteure der von der Gladbacher Polizei genehmigten Veranstaltung bekamen sowohl Besuch von der Polizei, vom Kommunalen Ordnungsdienst der Stadt als auch einem in Förstergrün gekleideten Mann, der sich als Vertreter des Staatsschutzes ausgab.
Und es kam Stefan Wimmers, CDU-Politiker und Chef des Citymanagements. Er äußertesich verwundert darüber, dass die Friedensaktion auf dem "Platz mit den Eseln" genehmigt wurde. Übrigens die erste öffentliche auf diesem neuen Areal, das City-Mittelpunkt werden will.
Dem City-Management sei die Durchführung eines Gourmet-Marktes am selben Tag und auf demselben Platz von der Stadt verweigert worden. Mit der Begründung: Die Esel-Fläche sei für jedwede Veranstaltung tabu. Wimmers: "Darüber müssen wir reden."
Mehr zu der Syrien-Aktion und wenn Sie "Macht Frieden" unterstützen wollen: www.macht-frieden.de

Kommentare (0)

500 Zeichen verbleiben

Cancel or

Foto: Bündnisratsmitglieder

Trägerorganisation

UN Resolution

Allgemeine Erklärung der Menschenrechte

Logo UN

1. Jeder hat Pflichten gegenüber der Gemeinschaft, in der allein die freie und volle
Entfaltung seiner Persönlichkeit möglich ist.
2. Jeder ist bei der Ausübung seiner Rechte und Freiheiten nur den Beschränkungen
unterworfen, die das Gesetz ausschließlich zu dem Zweck vorsieht, die Anerkennung und
Achtung der Rechte und Freiheiten anderer zu sichern und den gerechten Anforderungen
der Moral, der öffentlichen Ordnung und des allgemeinen Wohles in einer demokratischen
Gesellschaft zu genügen.
3. Diese Rechte und Freiheiten dürfen in keinem Fall im Widerspruch zu den Zielen und
Grundsätzen der Vereinten Nationen ausgeübt werden.

aktueller Bündnisbrief

Zitat (5)

"Ab und zu hat der Denkende  die Pflicht, in das Weltgeschehen einzugreifen"

 

 

Thomas Bernhard (*1931 - †1989 österreichischer Schriftsteller )

 

 

Klagemauer 2017

Dokumentenmappe

Titelseite der Dokumentenmappe
 
Dokumentenmappe (PDF) zur Klagemaueraktion 2017
> Grafik anklicken

Pressesplitter

Erschreckende Studie: AfD bei Menschen in der „Unterschicht“ mit weitem Abstand stärkste Partei !

 

Logo Herner Sozialforum

 

Neuere Studien zeigen, dass Angehörige unterer Statuslagen besonders stark zur AfD neigen und dass sich diese Neigung unter anderem aus materiellen und symbolischen Abwertungserfahrungen ergibt. Kann eine progressivere und glaubhaftere Sozial- und Verteilungspolitik helfen, AfD-Wähler/innen zurückzugewinnen?

 

zum Artikel→ www.herner-sozialforum.de

09.10.2018

Freunde

WEB LogoBündnis: "Aufstehen!"
zur Homepage

logo pwvDer Paritätische
zur Homepage

Logo: Diözesanrat der Katholiken im Bistum AachenDiözesanrat der Katholiken im Bistum Aachen
zur Homepage

Logo: IWFEine-Welt-Forum
zur Homepage
Logo: Koordinationskreis Kirchlicher Arbeitsloseninitiativen im Bistum AachenKoordinationskreis Kirchl. Arbeitslosenintiativen Bistum Aachen
zur Homepage
Logo Maria Grönefeld StiftungMaria Grönefeld Stiftung
zur Homepage
LogoTheo-Hespers-Stiftung e.V.
zur Homepage

Denken Sie immer: daß wir nur eigentlich für uns selbst arbeiten. Kann das jemand in der Folge gefallen oder dienen, so ist es auch gut. Der Zweck des Lebens ist das Leben selbst.

 

Johann Wolfgang von Goethe
(1749 - 1832), deutscher Dichter der Klassik, Naturwissenschaftler und Staatsmann
Quelle: Goethe, Briefe. An Johann Heinrich Meyer, am 8. Febr. 1796

Institutionelle Bündnismitglieder

 Logo Arbeitslosenzentrum

 

bistum logo

Logo: CAJ Aachen   Logo: Diözenrat der Katholiken Aachen  Logo: Familienbildungsstätte Mönchengladbach
Arbeitslosenzentrum
zur Homepage
Bistum Aachen
zur Homepage
CAJ Diözesanverband
Aachen e.V.
zur Homepage
Diözenrat der Katholiken
im Bistrum Aachen
zur Homepage
Familienbildungsstätte
Mönchengladbach
zur Homepage
 Logo: Sozialbündnis Krefeld Logo: Sozialwerk Eifeler Christen Logo: Steyler Schwestern logo_volksverein

KAB Logo

 
Sozialbündnis
Krefeld
zur Homepage
Sozialwerk Eifeler
Christen
zur Homepage
Steyler
Missionsschwestern
zur Homepage
Volksverein
Mönchengladbach
zur Homepage
Katholische
Arbeitnehmerbewegung (KAB)
zur Homepage
Click to listen highlighted text! Powered By GSpeech