Welcome to Menschenwürde und Arbeit   Click to listen highlighted text! Welcome to Menschenwürde und Arbeit Powered By GSpeech

Bündnis für Menschenwürde und Arbeit

Nachrichten aus der Gesellschaft und Arbeitswelt

Liebe Besucher!

 

Text markieren und vorlesen lassenSie können den Text markieren und vorlesen lassen.

 

Beitragsaufrufe

Anzahl
386636

Das sollten sie gesehen haben

Wie die Bundesregierung die Regelsätze niedrig rechnetARD Monitor 18.05.2018 | Dauer 7.13 Min.
Jobwunder duch Harz IV & Co.
ARD Monitor 24.08.2017 | Dauer 7 Min.
#kurzerklärt: Grundeinkommen - was spricht dafür und dagegen? ARD tagesschau 01.11.2016 | Dauer 2:12 Min.

"Gerechtigkeit für Dich und mich"

Papst Franziskus ist so einer. Der sich einmischt, der sich kümmert - wenn es um Arme und Ausgegrenzte geht.

Der Gladbacher Seelsorger Eddi Erlemann, vor über einem Jahr verstorben, war auch so einer. Der nicht nur redete, sondern handelte. Und so vielen Menschen Perspektive wie Hilfe gab. Inmitten von Populismus und Ausgrenzung will auch der Katholikenrat in unserer Region "Flagge zeigen". Daher plant der "Rat", dem katholische Priester, aber auch viele sozial bewegte Personen angehören, Ende März 2017 in Mönchengladbach-Mitte den "Kreuzweg für Gerechtigkeit".
Das Motto "Gerechtigkeit für Dich und mich".

Die Verantwortlichen sprechen bei diesem Kreuzweg nicht von einer klassischen Demo, sondern von einem "Gebetsgang". Wer will, der kann beten und mitsingen. Auch wer schweigt, sagt mit seiner Teilnahme, dass er sich friedlich wehrt und für ein gerechtes Miteinander und eine solidarische Gesellschaft eintritt.

Vertreter der katholischen und evangelischen Kirche trafen sich vor Kurzem zu einem Vorbereitungsgespräch. So besteht der ökumenische Kreuzweg im März nicht aus den historisch 14, sondern lediglich fünf Stationen. Hans-Peter Katz, Vorsitzender des
Katholikenrates, sagt: "Wir haben fünf Kooperationspartner gewonnen, die die einzelnen Stationen bzw. Haltepunkte selbst gestalten."

Auftakt der Weges für Gerechtigkeit ist die Christuskirche am Kapuzinerplatz u.a. mit Pfarrerin Annette Beuschel, von dort ziehen die Teilnehmer zum Erlemann-Platz neben dem St. Vith/Citykirche.
Erlemann war der "Freund und Armen" und ein aktiver Förderer des an seinem jetzigen Standort akut bedrohten Arbeitslosenzentrums (ALZ) an der Lüpertzender Straße 69, einer weiteren Station. Es folgen Sonnenhaus-/Eselplatz vor dem Einkaufstempel Minto; Abschluss ist die "Jugendkirche" St. Albertus am Adenauerplatz neben der Caritas-Zentrale.
Hier will man bei Brot, Wein und Wasser miteinander reden und für einige Zeit zusammen sein.

Und dies mit unterschiedlich vielen Teilnehmern. Den Gladbacher Weg bereiten der Volksverein gegen Arbeitslosigkeit, das ALZ,
der Treff am Kapellchen (Waldhausen), der katholische Verein Wohlfahrt, die Christuskirche, die Gemeinschaft der Gemeinden Rheydt-West, der Bund Deutscher Katholischen Jugend, die KAB (Kath. Arbeitnehmerbewegung) und das Bündnis für Menschenwürde und Arbeit vor. Die Veranstalter wünschen sich viele Teilnehmer - auch aus Gewerkschaften, Schulen,
Verbänden usw..       

Termin: 30. März 2017, 17.30 Uhr, Christuskirche, Kapuzinerplatz/MG-Altstadt.    ba.-

Kommentare (0)

500 Zeichen verbleiben

Cancel or

Foto: Bündnisratsmitglieder

Trägerorganisation

UN Resolution

Allgemeine Erklärung der Menschenrechte

Logo UN

Jeder hat das Recht auf Erholung und Freizeit und insbesondere auf eine vernünftige
Begrenzung der Arbeitszeit und regelmäßigen bezahlten Urlaub.

aktueller Bündnisbrief

Zitat (4)

"Das Grundeinkommen ist keine Revolution, denn die sind immer blutig und am Ende regiert nur eine andere Elite. Trotzdem ist es revolutionär, weil es am Wesenskern unseres Gesellschaftssystems ansetzt und die Angst durch Vertrauen ersetzt."

Michael Bohmeyer

 

Aus dem Gastbeitrag vom

1. Januar 2018

"Mit 1.000 Euro kann man zu allem Nein sagen"

www.zeit.de

Klagemauer 2017

Dokumentenmappe

Titelseite der Dokumentenmappe
 
Dokumentenmappe (PDF) zur Klagemaueraktion 2017
> Grafik anklicken

Pressesplitter

Erschreckende Studie: AfD bei Menschen in der „Unterschicht“ mit weitem Abstand stärkste Partei !

 

Logo Herner Sozialforum

 

Neuere Studien zeigen, dass Angehörige unterer Statuslagen besonders stark zur AfD neigen und dass sich diese Neigung unter anderem aus materiellen und symbolischen Abwertungserfahrungen ergibt. Kann eine progressivere und glaubhaftere Sozial- und Verteilungspolitik helfen, AfD-Wähler/innen zurückzugewinnen?

 

zum Artikel→ www.herner-sozialforum.de

09.10.2018

Freunde

WEB LogoBündnis: "Aufstehen!"
zur Homepage

logo pwvDer Paritätische
zur Homepage

Logo: Diözesanrat der Katholiken im Bistum AachenDiözesanrat der Katholiken im Bistum Aachen
zur Homepage

Logo: IWFEine-Welt-Forum
zur Homepage
Logo: Koordinationskreis Kirchlicher Arbeitsloseninitiativen im Bistum AachenKoordinationskreis Kirchl. Arbeitslosenintiativen Bistum Aachen
zur Homepage
Logo Maria Grönefeld StiftungMaria Grönefeld Stiftung
zur Homepage
LogoTheo-Hespers-Stiftung e.V.
zur Homepage

Denken Sie immer: daß wir nur eigentlich für uns selbst arbeiten. Kann das jemand in der Folge gefallen oder dienen, so ist es auch gut. Der Zweck des Lebens ist das Leben selbst.

 

Johann Wolfgang von Goethe
(1749 - 1832), deutscher Dichter der Klassik, Naturwissenschaftler und Staatsmann
Quelle: Goethe, Briefe. An Johann Heinrich Meyer, am 8. Febr. 1796

Institutionelle Bündnismitglieder

 Logo Arbeitslosenzentrum

 

bistum logo

Logo: CAJ Aachen   Logo: Diözenrat der Katholiken Aachen  Logo: Familienbildungsstätte Mönchengladbach
Arbeitslosenzentrum
zur Homepage
Bistum Aachen
zur Homepage
CAJ Diözesanverband
Aachen e.V.
zur Homepage
Diözenrat der Katholiken
im Bistrum Aachen
zur Homepage
Familienbildungsstätte
Mönchengladbach
zur Homepage
 Logo: Sozialbündnis Krefeld Logo: Sozialwerk Eifeler Christen Logo: Steyler Schwestern logo_volksverein

KAB Logo

 
Sozialbündnis
Krefeld
zur Homepage
Sozialwerk Eifeler
Christen
zur Homepage
Steyler
Missionsschwester
zur Homepage
Volksverein
Mönchengladbach
zur Homepage
Katholische
Arbeiterbewegung
zur Homepage
Click to listen highlighted text! Powered By GSpeech